Aufg’wärmt schmeckt nur ein Gulasch

Kennst du das auch? Wenn man etwas Grandioses zu wiederholen versucht, wird es leider nur mehr halb so grandios. Die „Gulaschweisheit“ hat auch mich und meine Erinnerungen an „meine“ Salzkammergut Trophy Strecke eiskalt erwischt.

Bei der Trophy ist alles wie in Windeseile vergangen. Im Nachhinein habe ich dann die Fotos im Internet gesehen, aber konnte mich gar nicht mehr richtig an die Streckenführung und das ganze Drumherum erinnern. Zugegeben ist mein Gedächtnis auch nicht das beste. Daher habe ich beschlossen die Strecke nochmals in Ruhe zu fahren. Die genaue Streckenführung habe ich schon einmal hier beschrieben. Da die Wege zum Großteil aus Asphalt oder Schotter bestehen, dachte ich mir, dass uns die Abfahrten dafür entschädigen werden. Falsch gedacht! Die erste Abwärtspassage durch Wiesen existierte anscheinend nur für das Rennen und wurde über Asphalt umgeleitet. Weiter ging es zur ewigen Wand. Der Ausblick von hier ist wirklich gigantisch und deswegen auch gut von Wanderern und Kletterern besucht. Diesen Teil der Strecke muss man genießen.DSC_1000

Auf die ewige Wand folgte die erste (und auch schon letzte) Abwärtsfahrt. Danach ging es über Weißenbach und die Chorinskyklause bis nach Hochmuth und von hier über Asphalt wieder zurück nach Bad Goisern. Leider ist auch die letzte Abwärtspassage über Wiesen- und Waldweg nur für das Rennen geöffnet. „Macht nichts“, denke ich mir und setze ein Häkchen unter die Strecke, denn das Wochenende hatte noch viel zu bieten.

  • Übernachtet haben wir in unserem Bus am Trauneck Stellplatz in Ebensee. Hier bezahlt man am Automaten für 24 Std. parken 12 €. Der ist ein bisschen tricky, da er die 12 € nur in Form von Münzen oder Bankomatkarte annimmt. Also, entweder Kleingeld wie Dagobert Duck haben oder Karte stecken. Das Waschhaus hat von 8:30 Morgens bis 19:00 am Abend geöffnet. Eine gut Ausrede mal länger liegen zu bleiben. Duschmöglichkeit ist keine vorhanden, da müssen schon die Solardusche oder der Traunsee ausreichen.
  • Das beste Eis aus der Region gibt es in der Gelateria Giovanni an der Ortseinfahrt von Ebensee. Und da wir uns das ganze Wochenende über nicht nur von Eis ernährt haben, können wir auch die Fischbrathütte in 4820 Bad Ischl empfehlen. Der Steckerlfisch ist sensationell und für all jene die keinen Fisch mögen, gibt es auch Bratwurst und Co. Wer gerne Kaffee trinkt ist in der Konditorei Maislinger in der Unteren Marktstraße in Bad Goisern bestens aufgehoben. Hier punkten die riesige Kaffeeauswahl und der schöne Gastgarten im Hinterhof.
  • Per Zufall haben wir auch gleich bei der Brücke zwischen Bad Goisern und Gschwandt eine nette Bademöglichkeit bei der Traun entdeckt. Sie eignet sich um nach einer schönen Tour noch die letzten Sonnenstrahlen zu genießen.

Obwohl das „Trophy-Revival“ für mich nicht so prickelnd war, haben wir wieder ein nettes Wochenende mit viel Sonnenstrahlen, Gelächter und gutem Essen im Salzkammergut verbracht – und das ist schließlich auch das Wichtigste.

Logo pleasurebiker
pleasurebiker.com – Radsport und mehr

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s